Dienstag, 3. Februar 2015

Eine kleine Ode an die Ehrlichkeit

Liebste Flunkergemeinde,

warum Menschen das tun, was sie so tun, weiß wohl leider niemand. Dass man jedoch tagtäglich mit Notlügen, Ausreden und Schwindeleien nur so um sich wirft, lässt sich durchaus vermeiden. So mancher scheint dies jedoch leider noch nicht so richtig verstanden zu haben. Was können wir also tun, um 2015 (Achtung, Vorsätzealarm, oho oho...) nicht mehr auf Unehrlichkeit hereinzufallen und auch selbst ehrlicher zu werden?
Hier ein kleiner Guide für alle, die's nicht besser wissen:

Traue niemandem! Nicht mal deinem eigenen Meerschweinchen. In jedem ach-so-lieben Menschen steckt in Wahrheit ein kleines Teufelchen. Ich glaube zwar fest an das Gute im Menschen, aber das schließt leider nicht aus, dass jeder auch schlechte Seiten hat. Schließlich sind wir ja alle auch nur Menschen, oder wie sagt man so schön? Sei also dieses Jahr vorsichtig, wem du dein größtes Geheimnis anvertraust oder deinen Haustürschlüssel – eine kleine Portion gesundes Misstrauen hat noch niemandem geschadet.

Sei ehrlich zu dir selbst! Denn was nützt es uns, wenn wir uns einreden, dass der tolle Mantel doch passt, obwohl wir darin einfach scheiße nicht so gut aussehen? Oder: wie lange haben wir schon Männern hinterhergetrauert, die auf unsere Avancen keine Reaktion zeigen? Wie Jack Burger in Sex and the City einst sagte... „Er steht einfach nicht so auf dich!“ Ja, leider ist es manchmal eben die harte und eiskalte Wahrheit, die uns dabei hilft, zu uns selbst und schlussendlich auch anderen gegenüber ehrlich zu sein. Glaubt mir, damit erspart ihr euch und euren Freundinnen so einige verheulte Taschentücher und in Dauerschleife gespielte Taylor Swift Alben. Anfangen sollte man immer bei sich selbst, auch im Thema Ehrlichkeit.


Sprich es aus! Natürlich sollte man der Mensa-Frau nicht jeden Tag sagen, dass man die Spätzle viel zu fettig findet oder dem Dozenten, dass man in seinen Seminaren jedes Mal die "ähms" zählt. Jedoch sollte man einfach darauf achten, sich nicht in kleine Lügen wie „Hey, ich kann leider nicht, weil ich heute Morgen in einen Kaktus getreten bin blablabla...“ zu verstricken, sondern einfach mal dem Gegenüber die Wahrheit zu sagen! „Ich hab leider keine Zeit, weil ich ein Date mit Schokolade und Netflix habe.“ geht einem zwar manchmal schwerer über die Lippen, aber immerhin war man am Ende ehrlich und ist ein besserer Mensch (wenigstens ein bisschen). 

Nun ja, das wär's dann für's Erste von mir!
Adieu,



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Teilt eure Gedanken, Wünsche, Hasstiraden, Liebeserklärungen und Heiratsanträge mit uns und der Welt. Wir sind schon groß, wir werden nicht weinen.