Dienstag, 3. Februar 2015

Ist es moralisch vertretbar eine Kuh für die Kunst zu sprengen? - Veganer Frischkäse!

Freunde der fluffig geföhnten Haare,

bevor ihr mich jetzt alle wegen der Überschrift für komplett bescheuert haltet, hier die Erklärung:
Dieser Satz stammt natürlich nicht von mir, ich finde es nämlich egal aus welchen Gründen absolut nicht in Ordnung eine arme, wehrlose Kuh zu sprengen, mal ganz davon abgesehen dass die Idee ziemlich pervers und masochistisch ist. Aber genau diesen Satz sollten wir neulich mit unserem Kunstdozenten diskutieren. Wundert mich kaum, dass ein paar der leidenschaftlichen Fleischesser sich dagegen ausgesprochen haben und ihren Fleischkonsum trotzdem für gerechtfertigt hielten. Aber gut, wegen mir soll jeder essen was er/sie will, ist ja nicht mein Gewissen.

Nach diesem wundervoll motivierenden und vor guter Laune sprühendem Intro, nun aber zu den ernsten Dingen des Lebens! Seit ich versuche mich vegan zu ernähren, vermisse ich vor allem eines: Käse!
In allen Formen und Variationen, aber vor allem meinen guten alten Kollegen, den Frischkäse.
Ich muss gestehen, ab und an habe ich der Versuchung nachgegeben, einfach weil die veganen Alternativen scheißeteuer sind! Da bekommt die Bezeichnung "armer Student" gleich eine neue Dimension!
Und weil ich gleichzeitig Studentin und arm bin, musste ich eine neue Lösung finden.
Lange habe ich in meinem Labor gesessen, nicht geschlafen oder gegessen und molekulare Experimente durchgeführt (naja fast, aber L. Düsentrieb dürft ihr mich trotzdem nennen!) um euch nun das grandiose Ergebnis vorstellen zu können.
Tadaaaaaaa (ich denke ein dezenter Tusch wäre nicht zu viel gefordert!): Veganer Frischkäse!



Weil ich so mächtig stolz auf das Ergebnis bin (ihr müsst schon zugeben, der sieht unglaublich echt aus!), möchte ich das Rezept mit euch Glühbirnenlutschern teilen!

Ihr braucht dazu auch keine total verrückten Zutaten, sonder nur

½ Liter Sojamilch (wichtig: wirklich Sojamilch nehmen! Mit Reismilch funktioniert das nicht, alles getestet!)
2 EL Zitronensaft (der aus der Flasche tust auch!)
Kaffefilter 
1 kleinen Becher Sojajoghurt
Salz, Pfeffer und Kräuter

Das ganze ist so Idiotensicher, dass ihr Bastelbettys das auch hinbekommt, ich glaube an euch!
Ihr müsst nur die Sojamilch zum sieden bringen (Kinder, falls ihr nicht die krassen Chemiker seid: sieden heißt, das Zeug so heiß zu machen dass es fast kocht, Betonung liegt auf fast!).
Dann nimmt man den Topf vom Herd, haut den Zitronensaft dazu und rührt, bis eine eher komische Plörre entsteht. Die Sojamilch fängt nämlich bei der Liaison mit dem Zitronensaft an richtig ne richtige Flockparty zu veranstalten. Das ist auch richtig so, denn wenn das Zeug aussieht wie Klopapier im Pool, habt ihr alles richtig gemacht!

Die fröhliche Gesellschaft schmeißt ihr dann in nen Kaffefilter und lasst die Flüssigkeit abtropfen. Warnt vorher vielleicht eure Mitbewohner, meine haben mich nämlich eher seltsam angeschaut. das abgetropfte, geblichen Wasser, aka Molke, könnt ihr gerne trinken oder zum Pflanzengießen benutzen (ich übernehme keine Haftung, ich habe es einfach in den Abguss gekippt). die Abgetropfte Flockenmasse gebt ihr in eine Dose, oder wo auch immer ihr Frischkäse aufbewahrt.

Was dann aussieht wie nasses Klopapier müsst ihr ordentlich mit einer Gabel rühren und zermatschen, sonst bleibt euer Frischkäse flockig. Dann mischt ihr den Joghurt unter und würzt alles mit Salz, Pfeffer und so weiter. Nehmt ordentlich Salz, sonst schmeckt das ganze wie Tofurührei, ich habe außerdem einfach eine Salatkräutermischung reingeschmissen.

Kinder ich sags euch, wenn ihr alles richtig macht schmeckt das Zeug einfach nur göttlich! Das kann sowas von locker mit echtem Frischkäse mithalten, schwöre!
Bunkert die Dose einfach im Kühlschrank und gebt damit an. Ihr könnt den Frischkäse auch beim Kochen für Soßen benutzen oder in Salatsoße verrühren oder euch die Beine damit rasieren, was auch immer euch Spaß macht.

Juhu, juhu, juhu, ich bin ein klein wenig begeistert von mir selbst!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Teilt eure Gedanken, Wünsche, Hasstiraden, Liebeserklärungen und Heiratsanträge mit uns und der Welt. Wir sind schon groß, wir werden nicht weinen.