Sonntag, 8. Februar 2015

Nase zu. Nase auf - Thai-Kokos-Curry-Suppe

Freunde der holzhackenden Holzfällergemeinschaft,

ich kann nicht anders, ich freue mich immer noch wie ne Packung Tiefkühlerbsen, dass die Schreiberei endlich weitergeht! 
Von Lena habt ihr ja nun einen ersten Eindruck gewinnen können, deshalb geht es jetzt wieder in gewohnten Bahnen mit mir weiter. Es geht um Essen. Ich habe ja keine Hobbies und keine Freunde, also ist das ein oder andere Frust-Essen Pflichtprogramm bei mir. Heute sogar ohne Frust und in trauter Zweisamkeit:

Thai - Kokos - Curry - Suppe (puh, watn ewiger Name!)

Man braucht:
  • Alles was man an Gemüse so mag oder noch zu Hause hat (in unserem Fall war das ein kleiner Kürbis, 5 Champignons, eine Zwiebel und eine Dose Bambussprossen, es geht aber alles was schmeckt!)
  • 2 cm frischen Ingwer
  • Oliven oder Sesamöl
  • Currypaste
  • Tomatenmark
  • eine Dose Kokosmilch
  • 1/2 Liter Gemüsebrühe
  • Salz, Peffer
  • eine halbe Zitrone oder Limette


Kinder,  jetzt wo es (zumindest bei uns) wieder zum brechen kalt geworden ist und die Taschentücher immer in unmittelbarer Reichweite liegen müssen, ist so eine Thai-Suppe echt der Retter (da könnt ihr dezent eure Nasendusche wieder in den Schrank packen)!

Als erstes schmeißt man das ganze kleingeschnittene Gemüse zusammen mit dem Öl und dem kleingedingsten Ingwer in einen Topf  und macht das ganze richtig heiß (harrrrr).

Wenn zum Fotografieren zu viel Dampf im Topf ist, wird es Zeit die Gemüsebrühe zum Fest dazu zu geben (an dieser Stelle sollte man Kamera oder Brille dann komplett vom Topf fernhalten, sonst wirds schwierig mit der Dosierung).

Direkt hinterher möchten auch Kokosmilch, Currypaste (je nach ertragbarem Schärfegrad ca. 3 - 7 Teelöffel) und Tomatenmark (ca. 1 Esslöffel) am Türsteher vorbei zur Gaudi.

Die ganzen Discodetlefs werden jetzt 10 - 15 Minuten heiter weitergekocht, bis die Stimmung zu kippen droht. Bevor das passiert, schnell mit Salz/Pfeffer und Zitronensaft abschmecken und auf zum Locationwechsel in den Teller.

Selbst wenn ich mir grad locker mal drei Teller reinverhaftet habe, ich könnt immernoch weiteressen, echt.

Ich hoffe es schmeckt, gefällt und macht ein bisschen glücklich.

1 Kommentar:

  1. Das sieht wirklich lecker aus! Curry hat es mir im Moment eh sehr angetan. Das will ich unbedingt mal nachmachen. Und ihr habt recht, es gibt nichts besseres bei dem Wetter draußen :)

    Liebste Grüße,
    Nina von http://good-morningstarshine.blogspot.de/

    AntwortenLöschen

Teilt eure Gedanken, Wünsche, Hasstiraden, Liebeserklärungen und Heiratsanträge mit uns und der Welt. Wir sind schon groß, wir werden nicht weinen.