Freitag, 4. September 2015

Vegan in den Urlaub - Kokos-Mandel-Brotaufstrich

Freunde der morgendlichen Hupkonzerte,
morgen ist es bei mir endlich auch vorbei mit der ewigen Stuttgart-Vegetation, es geht endlich gen Süden! Jetzt würde ich euch gerne erzählen, dass ich wie Lena erstmal drei Monate in der Ferne bleibe, aber nix da, ich muss nächstes Semester leider in Stuttgart bleiben und meine Einsamkeit frönen. Trotzdem freue ich mich auf eine Woche Meer, Sonne, Muttersprache und abhängen. Ist ja nicht so dass ich in zwei Wochen eine noch nicht angefangene Hausarbeit abgeben muss, ich kann mir das locker leisten! Dann kann ich wenigstens eine Woche lang auch wunderschöne Bilder auf unserem Instagram Profil posten, auf die dann hoffentlich alle neidisch sind. Falls ihr es jetzt schon seid wollt, gebt einfach mal bei unserem Freund Google "La Spezia" ein und freut euch mit mir auf ein kleines Paradies in Italien.

Weil Italien eher unvegan daherkommt (meine Oma ist immer noch der Meinung, Hähnchen sei kein richtiges Fleisch und bei Bolognese-Soße könne man ein Auge zudrücken weil man das Fleisch doch fast gar nicht sieht!), musste ich vorsorgen. Zumindest morgens, wenn alle ihr Käse-Wurst-Nutella-Brötchen (am Besten in dieser Kombi!) essen, muss ich gewappnet sein. Und aus diesem Grund habe ich noch schnell einen süßen Brotaufstrich fabriziert, den ich mitnehmen kann.

Man braucht lächerlich wenig um dieses unglaublich leckere Ding herzustellen (der Lecker-Stempel wurde nicht nur von mir aufgedrückt, er ist eindeutig auch von meinen Mitbewohnern überprüft worden). Wer auf Raffaelo steht, wird hier schmelzen, versprochen!

Für 2 Gläschen braucht man:
50g gemahlene Mandeln
50g  Kokosflocken
20g Kokosöl oder pflanzliche Margarine (geschmolzen)
Ahornsirup
kochendes Wasser

Man mischt einfach die Kokosflocken und die gemahlenen Mandeln in einer Schüssel zusammen und gibt das geschmolzene Kokosöl oder die Margarine dazu. Dann geht man ordentlich mit einem Pürierstab rein und versucht das ganze so cremig wie möglich zu gestalten. Weil jeder eine andere Auffassung von Süße hat, kann ich für den Ahornsirup, der dem Aufstrich als nächstes Gesellschaft leistet, keine genaue Mengenangabe angeben. Ich würde einfach vorsichtig immer mehr dazugeben, pürieren, probieren und so weiter. Je nachdem wie fest das ganze ist, kann man nach und nach kochendes Wasser dazugeben und immer wieder pürieren bis die Konsistenz sich als streichbar erweist. Füllt man das ganze in Gläschen und stellt diese dann in den Kühlschrank, hält sich das alles auch einige Tage. 
























Das wars dann auch schon für heute, ein ziemlich kurzer Post für meine Verhältnisse, aber seien wir doch mal ehrlich, normalerweise besteht mindestens zwei/drittel meiner geistigen Ergüsse aus nebensächlichen Begebenheiten aus meinem weniger spannenden Leben, deshalb ist kurz vielleicht manchmal nicht weniger interessant (hoffe ich zumindest). Ich werde mich jetzt in meinen Kleiderschrank begeben und versuchen meinen Koffer möglichst in einem Zug zu packen, auch wenn das bei mir herzlich selten funktioniert weil ich doch immer was vergesse oder für locker drei Monate packe und hinterher merke, dass mein Koffer nicht für drei Monate ausgerichtet ist.

Solltet ihr euch für unsere Reisen, Gedanken und sonstige Lebensereignisse interessieren: auf Instagram gibt es deutlich häufigere Updates von uns.
Bis zum nächsten Mal, hoffentlich aus dem traumhaften Süden!

Kommentare:

  1. Das sieht wirklich total lecker aus :)
    <3 Anna
    https://whenanna.wordpress.com/

    AntwortenLöschen
  2. So ein ähnliches Rezept habe ich vor einiger Zeit auch ausprobiert.
    Sieht echt verdammt lecker aus!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Weißt du noch wie das ging? Ist immer gut eine Variation zu haben:)

      Löschen
  3. ach eine hausarbeit schaffst du auch in 3 tagen :D für den urlaub muss man sich was gönnen, erstmal genießen und chillen.
    ich bin zwar nicht vegan aber ich kann mir genau vorstellen wie meine oma das auch sagt :D "stell dich nicht so an , du brauchst fleisch" :D ich wünsch dir da viel durchhaltevermögen und viele möglichkeiten vegan zu essen. aber scheinbar hast du tolle ideen, denn dieses rezept ist wirklich der wahnsinn.

    liebe grüße http://hydrogenperoxid.net

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Niemals, ich brauche immer ewig um mal eine Seite vollzukriegen :D Vielen lieben Dank für deine netten Worte!

      Löschen
  4. Oh das sieht mega mega lecker aus :) Man unterschätzt tatsächlich immer die Möglichkeiten der veganen Ernährung :)

    Liebe Grüße,
    Kiamisu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf jeden Fall, deshalb macht es ja auch so Spaß:)

      Löschen
  5. Antworten
    1. Freut mich dass es Dir gefällt, lass mich wissen wies geschmeckt hat!

      Löschen
  6. Oh na das ist genau nach meinem Geschmack! Und so schön einfach. Das wird auf jeden Fall nachgemacht :)

    Liebste Grüße,
    Nina von http://good-morningstarshine.blogspot.de/

    AntwortenLöschen

Teilt eure Gedanken, Wünsche, Hasstiraden, Liebeserklärungen und Heiratsanträge mit uns und der Welt. Wir sind schon groß, wir werden nicht weinen.